Logopädie für Kinder

  • Sprachentwicklungsverzögerungen/ -störungen
  • Verzögerungen bzw. Störungen im Gebrauch von Sprache, eingeschränkter Wortschatz, fehlerhafte Grammatik, eingeschränkter/ fehlerhafter Satzbau
  • Aussprachestörungen
  • fehlerhafter Gebrauch von Lauten (z. B. „Tut mal eine Tatze!“ – „Guck mal eine Katze!“)
  • Artikulationsstörungen
  • fehlerhafte Bildung eines Lauts (z. B. Lispeln)
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen
  • Schwierigkeiten, sich in geräuschvollen Umgebungen auf Sprache zu konzentrieren, Merkfähigkeitsprobleme, erhöhte Ablenkbarkeit
  • Lese-Rechtschreibstörungen
  • Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben
  • Myofunktionelle Störungen
  • unausgewogene Gesichts- und Schluckmuskulatur, fehlender Mundschluss, falsche Zungenruhelage, fehlerhaftes Schluckmuster
  • Poltern, Stottern
  • erhöhtes Sprechtempo, eingeschränkte Verständlichkeit durch undeutliche Aussprache bzw. unfreiwillige Wiederholungen von Lauten oder Silben, Dehnungen oder Blockierungen von Lauten
  • Dysphonien
  • Heiserkeit, Veränderung im Stimmklang, eingeschränkte stimmliche Belastbarkeit, Missempfindungen bis hin zu Schmerzen
  • Cerebralparese (CP)/ Mehrfachbehinderung
  • Mutismus/ Autismus
  • Sprachstörungen bei hochgradiger Schwerhörigkeit oder Taubheit/ Cochlear Implant
  • Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten (LKGS)