Shalk – Selbsthilfegruppenarbeit bei Aphasie

Ein Therapieschwerpunkt unserer Praxis ist die Behandlung von Menschen mit Aphasie - eine Sprachstörung, die beispielsweise nach einem Schlaganfall auftreten kann. Um die positve Wirkung unserer Therapiearbeit noch zu verstärken, setzen wir die Einbeziehung des persönlichen Umfeldes sowie den Kontakt mit anderen Betroffenen gezielt ein. Ein sehr hilfreicher Baustein ist hier die Selbsthilfegruppenarbeit Shalk, die wir aktiv unterstützen.

Shalk ist ein Verbundprojekt der Katholischen Hochschule Mainz und der Hochschule Fresenius Idstein zur Unterstützung der Selbsthilfearbeit bei Aphasie. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Es hat das Ziel, die Lebensqualität von Menschen mit Aphasie und deren Angehörigen zu verbessern.
Selbsthilfegruppen können zusätzlich zu einer professionellen Therapie bei der Krankheitsverarbeitung unterstützen. Belastungen werden vermindert und es kann wieder mehr Lebensqualität gewonnen werden.

 

Im Rahmen des Projekts wird mit einem neuartigen Selbsthilfegruppenaufbau gearbeitet:

  • Betroffene übernehmen nach einer Schulung selbst die Leitung von Gruppen
  • Angehörige erhalten parallel dazu ein eigenständiges Angebot

 

Im Zuge der Projektumsetzung findet sowohl eine Zusammenarbeit mit bereits bestehenden Selbsthilfegruppen als auch mit neu gegründeten Gruppen statt. Eine dieser neuen Gruppen findet seit Ende 2017 bei uns in der Praxis statt. - Bei Intersse an einer Teilnahme wenden Sie sich gerne an uns.

 

Die Treffen finden monatlich jeweils am ersten Donnerstag im Monat in der Zeit von 18.00 - 19.30 Uhr statt.



Weitere Informationen zum Shalk Projekt finden Sie hier:

www.narraktiv.de

 

Kontakt

Praxis LogoKom
Gluckensteinweg 91
61350 Bad Homburg v. d. H.

Telefon 06172 137513-0
Telefax 06172 137513-2
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

(Bitte beachten Sie bei Kontaktaufnahme unsere Datenschutzerklärung.)